09.05.2019 - Mit der Lokalbahn zu beliebten Ausflugszielen um Fürth
(Hans-Werner Kress - Vortrag)

Ein buntes Kaleidoskop von Eindrücken verband sich einst mit den Ausflugszielen um Fürth. Zeitungsberichte schilderten – durchaus auch kritisch – die Erlebnisse. Ansichtskarten der Sehenswürdigkeiten animierten die Daheimgebliebenen. Fotografien hielten Momente für die Nachwelt fest.

Eines der Ziele war die Alte Veste. Auf dem Weg dorthin lagen die Biergärten

und Kellerwirtschaften Dambachs. Die 1890 eröffnete Bahnlinie Fürth – Zirndorf tat den beliebten Zwischenstationen keinen Abbruch, dem Hirschgarten, der Ludwigshöhe oder dem bekannten Schuhskeller. Die neuen Haltestellen erleichterten den bierseligen Ausflüglern die Rückkehr zur Stadt. Am Fuße der Alten Veste war die Haltestelle ausschließlich für die Ausflügler gedacht, weit und breit stand damsl noch kein einziges Haus.  

In Cadolzburg lockten ganzjährig die dortigen „Attraktionen“ der Burg, die „schreckliche“ Folterkammer, der riesige Kamin der Burgküche und später die Kunstschätze des Museums. Der Einstieg und gleichzeitig der Höhepunkt der Saison war aber die Baumblüte in den Obstplantagen.  An einem der Blütensonntage sollen 25 000 Besucher den kleinen Ort mit etwa 1200 Einwohnern aufgesucht haben. Allein das „Moggela“ beförderte 15 000 Fahrgäste. 

Quellen für das alljährliche Massenphänomen sind neben den redaktionellen Berichten die Annoncen, mit denen gerade die Arbeitervereine für ihre Vereinsausflüge am Himmelfahrtstag warben und in denen die Gastwirte ihre Lokale anpriesen. Mit den vielfältigen historischen Dokumenten können spannende Rückblicke in die Geschichte gewonnen werden.

Nach der Zerstörung der Cadolzburg suchte man trotzdem an die alten Zeiten anzuknüpfen. Mit dem endgültigen Niedergang des Obstbaus in den 1960er Jahren blieb aber zunächst nur noch die Erinnerung. Mit dem neuen Burg-Erlebnismuseum wird die alte Strahlkraft des Ortes jedoch wiederbelebt und bringt neue Besucherscharen in den nicht mehr ganz so beschaulichen Ort.   

Donnerstag, 9. Mai 2019, 19. 30 Uhr, Stadtmuseum Fürth, Ottostraße 2, Vortragssaal.

Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder 5 €.